Hier ist Köln! Introducing HONNE, Oracle Sisters, Mr. Ben & The Bens, Connie Constance, Cap Kendricks und Rejoicer.

„Treffpunkt“ hat sich musikalisch gewandelt. Auslöser war immer mehr Langeweile im „Hit“-Angebot, das wir über zwei Jahre versucht haben, parallel zum Blick auf die Klangalternativen dieser Welt aufrecht zu erhalten. Aber irgendwann war es mal nicht mehr lustig und es wurde Zeit für eine alternative Neuauflage.

img_3327

„Hier ist Köln“ macht den Wandel natürlich mit und was liegt näher als nur über das zu sprechen, was gefällt! Das passiert jetzt regelmäßig beim Netzrundfunk aus Köln.

Die aktuelle Ausgabe führt Euch von Alternative und Indie über Chill-Hop hin zu elektronischen und ziemlich jazzigen Klängen.

HONNE melden sich zurück mit einem Mixtape. no song without you schließt die Lücke, die seit dem 2018 erschienen und bisher letzten Album des Londoner Elektronik-Duos entstanden ist. James Hatcher und Andy Clutterbuck liefern 14 Songs rund um die emotionalen Seiten des Jahres 2020, in dem wir uns alle nach Nähe und Liebe sehnen, praktisch aber Social Distancing betreiben müssen. (la la la thats how it goes; no song without you; smile more smile more smile more)

Auch die Oracle Sisters aus Paris arbeiten an einer neuen EP. Most Of All soll diese heißen. Ein Erscheinungsdatum habe ich bisher nicht gefunden. Spannend und abwechslungsreich klingt schon einmal das, was bisher an Singles aus der EP im Vorfeld veröffentlicht wurde. Wie schon in der Vergangenheit lässt sich die Musik der Oracle Sisters kaum einordnen. Muss ja aber auch nicht. Im Gegenteil: Das spricht für Abwechslung und spannendes Hörvergnügen. (The Vibes; Asc. Scorpio; High Moon)

Aus Lancaster kommt ebenfalls ein spannendes Musikprojekt. Ben Hall, alias Mr. Ben, gehört zu jenen Songschreibern, die schon einmal gerne als Multiinstrumentalisten bezeichnet werden. Ganz sicher muss er hervorragend mit den entsprechend erforderlichen Programmen eines Rechners umgehen können, um seit Jahren erfolgreich in Eigenregie zu veröffentlichen. Seit dem letzten Album gibt es ihn nicht mehr solo, sondern mit Indie-Pop-Verstärkung an der Seite. Mr. Ben & The Bens waren geboren. Life Drawing heißt die neue Scheibe. (Watering Can; On The Beach; How Do You Do?)

In England bleiben wir mit einem Ausflug in die Werke der Connie Constance. Die 24-jährige Singer-Songwriterin Constance Power veröffentlichte vor einem Jahr ihr Debüt, das von niemand geringerem als Jim Abbies produziert wurde, der u.a. auch mit Adele arbeitet. Inzwischen erschienen zwei neue Singles. (James; Monty Python; English Rose)

Manchmal sieht man einen Künstler vor dem geistigen Auge während man die Musik genießt. Geht Euch das auch so? Dann lasst Euch mal überraschen, wo Euer persönliches Auge Cap Kendricks hinsortiert. Auf keinen Fall lag ich richtig. Statt in Miami am Strand sitzt er nämlich in München im Studio. Planet B heißt seine neue Veröffentlichung, die uns auf eine ziemlich spacige Reise durch das All geleitet. (Plan B; Waste Of Space; Riding Alone)

Schließlich gehts nach Israel, nach Tel Aviv. Dort lebt und arbeitet Rejoicer und hat dort auch einen wohlklingenden Ruf als Beat-Macher. Neu von ihm: Spiritual Sleeze (live). (Choco & Bun; Third Eye Jungle Run).

Hier ist Köln läuft mehrfach wöchentlich auf www.laut.fm/treffpunkt.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: